:gelesen: Charles Scott Richardson: DAS ENDE DES ALPHABETS

Wenn ich nur noch 30 Tage hätte würde ich noch einmal zu diesem Buch greifen. Die Geschichte von Ambrose Zephyr, seiner Frau Zipper Ashkenazi und einer Reise an die Orte ihrer Liebe ist ein kleines, leises und schmales Buch, in dem sich unglaubliche Schönheit findet. Alphabetisch geordnet werden die Orte, die im letzten Lebensmonat von…

:gesehen: “Der Vorleser”-Film

Letzte Woche den Film “Der Vorleser” gesehen. Eines vorweg: dass ich das Buch gelesen habe ist schon eine Weile her, d.h. ich kann nicht beurteilen, in wie Weit die Macher sich an die literarische Vorlage von Bernhard Schlinks Roman gehalten haben, sondern nur den Film bewerten. Dieser ist meiner Meinung nach den Gang ins Kino…

Jewgenij Samjatin’s “WIR”

Wir spielt im „Einzigen Staat“, einem Gebilde, das nach einem 200-jährigen Krieg und der „allerletzten Revolution“ entstand. Dieser Staat besteht aus einer von einer Mauer geschützten Stadt, die Häuser dieser Stadt besitzen Wände aus Glas. Heerscharen von „Beschützern“ wachen über das „Wohl“ der Einwohner, deren Leben bis zum kleinsten Handgriff reglementiert ist, über allen steht…