Home » :politik:

Kategorie: :politik:

das private ist politisch – konsum ist politisch – leben ist politisch

:gelesen: Ryszard Kapuściński: Wieder ein Tag Leben

„Wieder ein Tag Leben“ ist eine Reportage über den Bürgerkrieg in Angola. Kapuściński verbrachte einige Zeit in der Hauptstadt Luanda, und bereiste von dort aus mitten im Krieg das Land. Er beschreibt in seinem Buch nicht in erster Linie das Kriegsgeschehen, sondern den Zerfall des Staates, sowie die Angst, die sein ständiger Begleiter war, als er durch das Land reiste. Dennoch wird dem Leser gezeigt, wie dieser Krieg geführt wurde, auch wenn vieles unklar bleibt und fast lückenhaft wirkt. Weiterlesen

Heute…

vor 11 Jahren zündete sich Alfredo Ormando auf dem Petersplatz in Rom selbst an, um gegen die Kirchliche Behandlung Homosexueller (gemeinhin als Schwule bekannt) zu protestieren.

Lasst uns heute mal ne Minute drüber nachdenken,
wie Tolerant wir selbst sind
und wie es sein kann,
dass die Katholische Kirche die die Vertretung der Christen auf Erden sein will nicht zulassen kann, dass manche Menschen Menschen des eigenen Geschlechts lieben.

“Wer nicht liebt,
der kennt Gott nicht;
denn Gott ist die Liebe” (1.Joh 4,8)

Wollen sie den Menschen verbieten, dass sie Gott kennenlernen?

(Das gerne zitierte:
“Du darfst nicht mit einem Mann schlafen, wie man mit einer Frau schläft; das wäre
ein Gräuel.” (Levitikus 18,22)
ist Altes Testament; und seit Jesus von Nazareth überholt)

die USA wird in 4 Jahren keine entwickelte mehr Nation mehr sein

Nun, ich bin ja nicht immer ganz einverstanden, was auf dem alles-schallundrauch-blog so zu lesen ist, aber dieses Interview ist doch mal sehr interessant.

“Wir werden die grösste Depression überhaupt erleben, viel schlimmer als die sogenannte „Grosse Depression“ der 30ger Jahre!” sagt da der Trendvorhersager Gerard Celente (wie wird man das? will ich auch werden) und erklärt uns warum. Außerdem sagt Celente voraus, “dass die USA in 4 Jahren keine entwickelte Nation mehr sein wird, er spricht von Revolution, Aufständen und Steuerrebellionen bis zum Jahr 2012.”

Übrigens sagen so manche Vorhersagen das Ende der Menschheit für 2012 voraus.

Was ich nicht hoffe oder glaube, auch wenn die Tatsache, dass eine Atommacht 2012 am Boden sein soll, die gerne mal Kriege vom Zaum bricht um die Wirtschaft anzukurbeln mir gewisse Sorgen macht bezüglich des möglichen atomaren Super-Gau.
Und so was würde ja durch aus einem Weltuntergang entsprechen, so ein Atomkrieg.

Ach, und auch ich sag ein paar Dinge voraus:

morgen werde ich mich rasieren müssen.
es wird garantiert noch eine Playstation 4 geben.
am Heilig Abend wird “Stille Nacht” gesungen werden.
und der MVV wird auch im nächsten Jahr seine Preise erhöhen.
Britney Spears wird wahrscheinlich noch mind. 5 Alben raus bringen.

Und für alle, die mir jetzt unterstellen ich hätte geheime Infos über den Plan weil ich Teil einer Verschwörung sei (Illuminaten? Freimaurer?) weil ich genau 5 Prophezeiungen habe und sie, wenn man die Punkte verbindet, den Text spiegelt und die Linien in Gedanken verlängert ein Pyramide ergeben, hab ich auch noch was:

Fickt Euch. und zwar genau 23 mal!

ausserdem bin ich mir sicher, dass 2012 ein Schaltjahr sein wird.

privatssphäre ade

auf dem datenwachschutz-blog gerade einen Artikel, oder besser eine Zusammenfassung gefunden, was Google theoretisch alles über einen wissen kann.
(hier der Link zum Post)

Nun, was halte ich davon?
Ganz ehrlich ich glaube nicht, dass es jemanden interessiert, …

– mit wem ich, wann und wo trinke (aus meinen Emails erkennbar),
– mit wem ich zusammen war oder Sex hatte (auch aus den Emails)
– was ich für Musik höre und was ich lese weiß Amazon eh schon,
– in welchen Vereinen ich bin erzähl ich jedem gerne, der nachfragt und
– die, in denen ich früher war, sind entweder uninteressant oder
falls wir interessant waren, hat uns der Verfassungsschutz damals eh schon überwacht
– meine politische Richtung? Die Newsletter kommen von links und rechts,
sollen sie sich doch den Kopf zerbrechen.

Schlimmer sind teilweise die Kommentare oder Gruppen die sich in meinen Socialcomunity-Profilen finden. Und da ist die Liste auch nicht schlecht:
xing
lokalisten
studivz
myspace
facebook

In diesem Sinne,
der gläserne TvN

P.S. Einer meiner Freunde hat sich am Anfang geweigert mir Emails auf den Googlemailaccount zu schicken. Inzwischen ist er selbst dort – ist einfach zu bequem was uns die anbieten.
P.P.S Welche Email Google aber dazu veranlasst hat mir ständig Viagra-Werbung durch den Spam-Filter zu lassen, versteh ich noch nicht.

Aus der Geschichte lernen…

…heute;
aus der Geschichte vom Heiligen Martin.
Ein Mann, der mehr hatte als er brauchte und davon bereitwillig die Hälfte gab.

Wäre das nicht ein Lösungsansatz für die weltweiten Probleme?
Angenommen wir “Großen” in der westlichen Welt würden das was wir übrig haben verschenken?
Wenn wir beispielsweise mal für ein Jahr darauf verzichten würden mehr zu wollen und das den Ärmsten geben würden?


——————–(Mario Sironi: S. Martino 1941)————————-

Wir sind wohl alle keine Heiligen, die 50% ihres Mantels geben würden.
Aber selbst mit (sagen wir mal) 2% des B.S.P. der “Ersten Welt” könnten wir vermutlich Tausende vorm Erfrieren, Verhungern oder wegen Durchfall krepieren retten.
2% für einen Schritt Richtung Himmel auf Erden.

(Zahlen nur grob geschätzt, nagelt mich nicht drauf fest.)

Natürlich bin ich politisch.

Natürlich bin ich politisch.
Ich bin natürlich kein Fascho und selbstverständlich kein Kommunist.
Man ist irgendwo in der Mitte,
doch so wie es jetzt ist, passt es auch nicht.
Ich bin Demokrat.
Natürlich kenn ich
auch andere Möglichkeiten.
Anarchie ist das was die Punks wollen.
Chaos und so.
Wenn ich ehrlich bin, weiß ich gar nichts.
Ich bin einfach zu faul mich zu bilden.
Mich zu interessieren.
Es ist doch viel bequemer die anderen arbeiten zu lassen.
Hauptsache mir geht’s gut.
Sollen die doch machen was sie wollen,
Hauptsache ich hab keinen Schaden.
Und wenn sie mich stören,
hab’ ich immer noch die Möglichkeit mich zu informieren.

Wenn es nicht zu spät ist.

(Ende 2001)

Just a view words …

I have done it, i have fucked another continent.
I have done it, i have fucked a girl from another continent.
I have done it, i have fucked an american girl.
I have done it, i have fucked a blond barbie-puppet-girl.

I have done it, i have fucked a blond barbie-puppet-girl in her us-ass.

Mister President, …

wenn auch ein wenig verfrüht, aber die paar Stunden möge man mir verzeihen.

Sehr verehrter Herr Obama,
heute übernehmen Sie die Amtsgeschäfte in Washington und damit die Aufgabe die Vereinigten Staaten in die Zukunft zu führen. Ich bitte Sie: zeigen Sie uns, dass Sie mehr können als große Reden schwingen. Dass Sie nicht nur ein Popstar, sondern auch ein guter Politiker sind, der die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts erkennt.
Ein Mann, der versteht, dass man mit Bomben keinen Frieden schaft und das Wachstum alleine kein Lebensinhalt sein kann. Beweisen Sie uns, was Sie versprochen haben; zeigen Sie, dass Sie es wirklich können. Ich setzte meine Hoffnung in Sie und wie viele unserer Politiker aus dem “alten Europa” ja schon gesagt haben: wir stehen an ihrer Seite, wenn es darum geht GEMEINSAM Lösungen für die Anstehenden Probleme zu finden.

Und Probleme gibt es genug:

die Situation im Nahen Osten,
die Problematik um das Heilige Land,
der Umweltschutz,
die Suche nach einem Ausweg aus der Finanzkrise,
die Energieproblematik,
die Umweltproblematik,
Millionen Menschen die Hungern,
usw.

Verlieren Sie nicht den Mut!
Sie haben viele Bewunderer, nutzen Sie dieses Chance, wir Europäer stehen an Ihrer Seite.
(Und wenn es der Rest der Welt nicht tut, ich werde es, wenn die Ideen wirklich sinnvoll sind und nicht alles im Wahlkampf nur Geschwätz war)

Liebe Grüße aus Deutschland,

TvN