Columbia, South Carolina metropolitan area

“… Is To Feed Your Sickness” der Band um den Halbindianer Twofeather ist die neue Singleauskopplung und auch der Album-Titel der Radikal-Provokanten Gruppe “Columbia, South Carolina metropolitan area”.

is To Feed Your Sickness

Textzeilen wie
“U say U can change, man? U say we can change?
I try to believe u n***; I try to believe,
don’t lie to me man, I hope u are tru!
I hope U are tru! I hope for u!”
kann man als direkte Kampfansage verstehen, oder aber als Hoffnung auf ein besseres Leben. Die Bandmitglieder sind übrigens alle 8!! (die Band hat neben dem Sänger, einen Schlagzeuger, eine Percussionistin, zwei Gitarristen, zwei Bassisten und einen Cellisten) aus der Zone mitten in den Vereinigten Staaten die ihrer Band auch den Namen gegeben haben. Die neue Scheibe “…Is To Feed Your Sickness” wirkt irgendwie ruhiger als die letzte “I’m only happy when the Bush is burning” (2006), hat dafür aber viel mehr Druck in der Magengegend und statt den punklastigen Lyrics (wie z.B. bei den Songs “Gangster-Killing” oder “the fire is my friend”)sind die Texte dieses mal
1. nicht so offensichtlich auf einzelne Menschen bezogen,
2. mystischer
3. durchdachter
4. nicht so aggressiv
insgesamt einfach reifer und das Werk von Männern die gelernt haben aus ihrer Wut etwas sehr schönes und fettes zu machen!

Geile Scheibe. Und jeder sollte sofort losziehen und sie sich besorgen, wäre da nicht dieses Problem, dass die Band rein fiktiv ist und ich sie in der letzten 3/4 Stunde hier zu Hause geschaffen habe. Das ganze ist mein beitrag zur Blogparade von www.uiuiuiuiuiuiui.de bei der es einfach nur darum geht aus,
einem zufälligen Wikipedia-Artikel (Bandname), einem zufälligem Zitat (Albumname) und einem zufälligen Flickr-Bild eine Platte zu schaffen.

Auf das Flickr-Bild hat übrigens ein gewisser LukeGordon1. die Rechte.

Kommentare

  1. spam 24. Mai 2011 at 23:16

    Unglaublich! Diese Story hätte ich gar nicht für denkbar gehalten 🙂

  2. spam 26. Mai 2011 at 20:11

    Tjo, Dinge konnen so trivial sein. Danke 🙂

  3. spam 4. Juni 2011 at 12:47

    Krass! Sowas hatte ich gar nicht gedacht 🙂

  4. spam 17. Juni 2011 at 2:40

    Genialer Comment, dies wollte ich selbst schon immer Mal ausdrücken, wusste aber niemals wie ich dies ausdrücken kann 🙂 !

  5. spam ;-) 18. Juni 2011 at 14:09

    Nun ja, die Dinge konnen so einfach sein. Danke 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
E-Mail-Adresse *
Website