-ohne titel-

Sechs Uhr morgens, der Wecker klingelt,
ein neuer Tag, alter Trott.
Gefangen im Alltag, an den Schreibtisch geheftet,
in Zahlen verwoben, im Trott…

Sitz Tag für Tag am Schreibtisch,
Abend für Abend einen sitzen.

Gefangen im Durchschnitt,
gefangen im Alltag,
gefangen im Trott.

Abends von Konsumaufruf zu Konsumaufruf,
dazwischen Brot und Spiele und Opium für’s Volk,
die Freiheit der hundert Kanäle.

Bausparer, Zinswachstum, Buchhaltung, Steuererklärung,
Prämiensparer, Dispokredit, Steuertabelle, Kindergeld,
Pendlerpauschale, Freibetrag, …

Frei – Betrag?
Welcher Betrag macht mich frei?

Kommentare

  1. Frank 21. Juni 2009 at 0:22

    Dieses Tägliche Problem kennen wir doch alle, jeden Tag der selbe Trott. Die einzige Möglichkeit daraus zu kommen ist, sich kleine Ziele zu setzen auf die man sich freuen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
E-Mail-Adresse *
Website