Mein eigenes Paradies

Der Wein er pocht in meinen Adern
Zigarettenrauch füllt meine Brust
Mit klarem Auge schaue ich,
die Nebel des Vergessens an,
zur Lösung meiner letzten Frage,
zur Antwort die ich lange sucht’,
fehlt nur noch ein kurzer Schnitt …
… ein kleiner Augenblick.

In meinem Paradies,
warten keine Jungfrauen auf mich,
Orwell sitzt mit Huxley
am Glasperlenspieltisch,
John spielt auf seiner Sitar,
die schönste Melodie
und Marilyn strippt für’n Herrn Jesus,
so verführerisch wie nie,
Siddartha sitzt mit Scheherazade
beisammen bei der großen Shisha,
und bläst Rauchwolken in die Luft
auf denen Hegel mit Goethe wandelt

und jetzt hör ich sie schon lachen,
hör sie, die Unsterblichen,
höre Goethe, Mozart, Schiller,
höre sie,
sie laden mich ein.

(Datum unbekannt)

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.