“manche Hobbies sind ungeeignet um vom Denken abzulenken…”

schreibt ein Freund und ich beginne zu denken:

Denken selbst könnte man schon fast als Hobby bezeichnen, oder?
Und welches Hobby könnte geeignet sein um vom denken abzulenken?
Meine sind es glaub ich nicht:
Lesen schult das Hirn,
Schreiben ist denken auf Papier,
beim Musikmachen beeinflusst mein Denken,
mein Spiel.

Wenn ich aufhöre zu denken,
dann oft weil ich zuviel getrunken habe.
Dann denke ich entweder wirr oder
gar nicht mehr und schalte um auf die niederen Instinkte:
gottseidank werde ich nicht aggressiv,
aber ich suche die sexuelle Stimulation,
kurz bevor der Selbsterhaltungstrieb einsetzt
und ich irgendwie heim komme.

Aber wenn ich trinken als Hobby bezeichnen würde, …
Wäre komisch, oder?

Vorhaben-1 für dieses Jahr:
den Punkt finden,
an dem aus der Anregung durch Alkohol
totaler Rausch wird.
Will Mensch sein,
nicht Tier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
E-Mail-Adresse *
Website