privatssphäre ade

auf dem datenwachschutz-blog gerade einen Artikel, oder besser eine Zusammenfassung gefunden, was Google theoretisch alles über einen wissen kann.
(hier der Link zum Post)

Nun, was halte ich davon?
Ganz ehrlich ich glaube nicht, dass es jemanden interessiert, …

– mit wem ich, wann und wo trinke (aus meinen Emails erkennbar),
– mit wem ich zusammen war oder Sex hatte (auch aus den Emails)
– was ich für Musik höre und was ich lese weiß Amazon eh schon,
– in welchen Vereinen ich bin erzähl ich jedem gerne, der nachfragt und
– die, in denen ich früher war, sind entweder uninteressant oder
falls wir interessant waren, hat uns der Verfassungsschutz damals eh schon überwacht
– meine politische Richtung? Die Newsletter kommen von links und rechts,
sollen sie sich doch den Kopf zerbrechen.

Schlimmer sind teilweise die Kommentare oder Gruppen die sich in meinen Socialcomunity-Profilen finden. Und da ist die Liste auch nicht schlecht:
xing
lokalisten
studivz
myspace
facebook

In diesem Sinne,
der gläserne TvN

P.S. Einer meiner Freunde hat sich am Anfang geweigert mir Emails auf den Googlemailaccount zu schicken. Inzwischen ist er selbst dort – ist einfach zu bequem was uns die anbieten.
P.P.S Welche Email Google aber dazu veranlasst hat mir ständig Viagra-Werbung durch den Spam-Filter zu lassen, versteh ich noch nicht.

8 Comments

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.